Verband der Zeitschriftenverlage in Nordrhein-Westfalen e.V.

Top News

  • B2B Media Days 2020 – Kongress der Deutschen Fachpresse wird verschoben

    Da es die aktuelle Lage wegen des Corona-Virus es nicht zulässt, hat sich auch die  Deutsche Fachpresse entschieden, die B2B Media Days 2020 – Kongress der Deutschen Fachpresse zu verschieben.

    Der Kongress, der ursprünglich für den 13. und 14. Mai 2020 im Ellington Hotel Berlin geplant war, wird nun ins kommende Jahr verlegt. Neuer Termin ist der 19. und 20. Mai 2021.

    Wir werden Sie rechtzeitig über das Programm und die Anmelderegularien informieren. Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.deutsche-fachpresse.de .

    Wir wünschen unseren Mitgliedern weiterhin alles Gute - bleiben Sie gesund!

    Ihr VZVNRW e.V.

    VZVNRW 31.03.2020

B2B Media Days 2020 – Kongress der Deutschen Fachpresse verschoben

B2B Media Days 2020 – Kongress der Deutschen Fachpresse wird verschoben

Da es die aktuelle Lage wegen des Corona-Virus es nicht zulässt, hat sich auch die  Deutsche Fachpresse entschieden, die B2B Media Days 2020 – Kongress der Deutschen Fachpresse zu verschieben.

Der Kongress, der ursprünglich für den 13. und 14. Mai 2020 im Ellington Hotel Berlin geplant war, wird nun ins kommende Jahr verlegt. Neuer Termin ist der 19. und 20. Mai 2021.

Wir werden Sie rechtzeitig über das Programm und die Anmelderegularien informieren. Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.deutsche-fachpresse.de .

Wir wünschen unseren Mitgliedern weiterhin alles Gute - bleiben Sie gesund!

Ihr VZVNRW e.V.

VZVNRW 31.03.2020

Geplante Veranstaltungen verschieben - was tun?

Geplante Veranstaltungen verschieben - was tun?

Durch die Corona-Krise müssen Veranstaltungen verschoben oder gar abgesagt werden. Viele Verlage stellen sich daher die Frage, wie sie mit ihren geplanten Veranstaltungen und den dadurch resultierenden wirtschaftlichen Herausforderungen umgehen sollen.

Der VDZ hat hierzu den Leitfaden „Veranstaltungen in der Corona-Krise“ erstellt. Dieser gibt die wichtigsten Antworten rund um vertragsrechtliche Grundlagen und den Rechtsbegriff „Höhere Gewalt“.

Der Leitfaden kann von  unseren Mitgliedern hier angefordert werden.

Bleiben Sie weiterhin gesund!

Ihr VZVNRW e.V.

 

VZVNRW 31.03.2020

 

 

Axel Springer kippt Jahresprognose und verschiebt Hauptversammlung

Axel Springer kippt Jahresprognose und verschiebt Hauptversammlung

Matthias Döpfner, Chef der Axel-Springer SE, ist der Ansicht, es sei naiv und gefährlich zu glauben, dass die Pausetaste gedrückt werde bis die Corona-Epidemie vorbei sei. "Die freiheitliche, rechtsstaatliche, offene Gesellschaft, könne im Namen der guten Absicht beschädigt werden", so Döpfer.

Die Auswirkungen der Corona-Krise beeinflussen auch die  Prognose des Medienkonzerns Axel Springer für das laufende Jahr. Das Unternehmen teilte mit, dass Umsätze und operativer Gewinn in allen drei Geschäftsbereichen schlechter ausfallen als bisher gedacht, wobei die Aktionäre für 2019 noch wie geplant eine Dividende von 1,16 Euro erhalten sollen. Allerdings wird die Hauptversammlung erst einmal verschoben.

 Wir wünschen unseren Mitgliedern weiterhin alles Gute - bleiben Sie gesund!

 Ihr VZVNRW e.V.

 

 

VZVNRW 25.03.2020

Vertrieb von Zeitschriften bleibt zulässig

Vertrieb von Zeitschriften bleibt zulässig

Vertrieb von Zeitschriften bleibt zulässig (Klarstellung durch Bund und Bayern) - Verbieten nun Ausgangssperren den Gang der Leser zur Verkaufsstelle?

Das BKM hat tatsächlich seine Zusage eingelöst und klargestellt, dass die Leitlinien auch den Zeitschriftenverkauf weiter erlauben. Und auch Bayern hat eine entsprechende Klarstellung vorgenommen.

https://www.bundesregierung.de/breg-de/bundesregierung/staatsministerin-fuer-kultur-und-medien/verkauf-von-zeitschriften-weiter-moeglich-1732474

https://www.dnv-online.net/handel/detail.php?rubric=Handel&nr=142927

Bayern hat heute eine vorläufige Ausgangsbeschränkung in der Form einer Allgemeinverfügung erlassen.

https://www.bayern.de/service/informationen-zum-coronavirus/vorlaeufige-ausgangsbeschraenkung-anlaesslich-der-corona-pandemie/

Damit könnte eventuell der Gang des Lesers zur Presseverkaufsstelle verboten und mit einem Bußgeld bedroht sein. Denn in den – nicht abschließenden – Beispielen der weiterhin zulässigen „Versorgungsgänge für Gegenstände des täglichen Bedarfs“ (5. c der Allg.Verfg.) wird der Pressehandel leider nicht genannt.

Der Gang zum Kiosk zwecks Erwerbs einer Zeitschrift oder Zeitung sollte jedoch als ein typischer Versorgungsgang für einen Gegenstand des täglichen Bedarfs eingestuft werden. Nur so kann auch die Presse ihrer Rolle als „kritische Infrastruktur“ gerecht werden.

Unser Bundes- bzw. Schwesterverband VDZ und VZB haben die bayerische Staatskanzlei gebeten, die Richtigkeit dieser Rechtsauffassung zu bestätigen.

Trifft diese Rechtsauffassung zu, stellt sich die Rechtslage wie folgt dar:

 1. Für Verkaufsmitarbeiter ist der Gang zu dem weiterhin zulässigerweise geöffneten Pressehandel als Gang zur Arbeit legal (5. a Allg.Verfg.).

 2. Kunden können zu den Presseverkaufsstellen gehen, weil es sich um „Versorgungsgänge für Gegenstände des täglichen Bedarfs“ handelt (5. c Allg.Verfg.).

Wir werden hier weiter über dieses Thema berichten.

Wenn Sie auch unseren Newsletter mit weiteren Informationen zur Corona-Virus-Situation und Verlagsthemen erhalten möchten, können Sie diesen gerne per E-Mail anfordern. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wir wünschen unseren Mitgliedern bis dahin alles Gute - bleiben Sie gesund!

Ihr VZVNRW e.V.

 

 

VZVNRW 24.03.2020

Seminarverschiebung: Das Seminar "Zwei Jahre DSGVO - das europäische Datenschutzrecht und dessen Umsetzung in der Praxis" findet nicht am 31. März 2020 statt

Seminarverschiebung

Das Seminar "Zwei Jahre DSGVO - das europäische Datenschutzrecht und dessen Umsetzung in der Praxis" findet nicht am 31. März 2020 statt.

Aufgrund der außergewöhnlichen Situation bzgl. des Corona-Virus wird unser geplantes Seminar "Zwei Jahre DSGVO – das europäische Datenschutzrecht und dessen Umsetzung in der Praxis“ nicht am 31. März 2020 stattfinden. Das Seminar wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Ein neuer Termin wird frühzeitig bekanntgegeben.

Wir wünschen unseren Mitgliedern bis dahin alles Gute - bleiben Sie gesund!

Ihr VZVNRW e.V.

 

VZVNRW 16.03.2020

Seminarankündigung: "Zwei Jahre DSGVO - das europäische Datenschutzrecht und dessen Umsetzung in der Praxis" - 31. März 2020

31. März 2020 - Seminar "Zwei Jahre DSGVO - das europäische Datenschutzrecht und dessen Umsetzung in der Praxis"

In den zwei Jahren seit Inkrafttreten der DSGVO sind bereits einige Fragen, wie die Verantwortlichkeit des Betreibers einer Facebook-Fanpage und die Anforderungen an die Einwilligung bei Cookies durch die Rechtsprechung geklärt worden. Hinsichtlich der Anforderungen an die Umsetzung der DSGVO in der Praxis gibt es jedoch immer noch Unklarheiten.
 
Aus diesem Anlass bieten wir in diesem Jahr das Seminar "Zwei Jahre DSGVO – das europäische Datenschutzrecht und dessen Umsetzung in der Praxis“ an.

Zeit:  Dienstag, 31.03.2020 – 10:00 – 17:00 Uhr

Ort:    Handelsblatt Fachmedien GmbH, Toulouser Allee 27, 40211 Düsseldorf                       

Preis: € 330,00 + MwSt. pro Person

Folgende Themen werden in diesem Seminar behandelt:

  • Anforderungen an die rechtmäßige Verarbeitung personenbezogener Daten und die Übermittlung in Drittländer. Der Schwerpunkt liegt dabei nach einem Überblick über die Rechtsgrundlagen auf den für Medienunternehmen praktisch bedeutsamen Bereichen:
      • Verhältnis der DSGVO zum Recht am eigenen Bild, Medienprivileg
      • Neue Vorgaben für CRM und Direktwerbung
      • Neue Vorgaben für die Einwilligung
      • Online-Datenschutz, z. B. Cookies für Webanalyse und personalisierte Werbung; E-Mail-Marketing; Besonderheiten bei Social Media und Social-Media-Plug-ins
  • Neue Pflichten für Unternehmen, insbesondere die „Rechenschaftspflicht“ und Meldepflichten

Wie immer haben wir auch bei diesem Seminar die Teilnehmerzahl begrenzt, um Ihnen in einem optimalen Rahmen alle individuellen Fragen beantworten zu können.  Melden Sie sich daher möglichst schnell an.

Die Anmeldung erfolgt über den VZVNRW, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne unter 0221-941 14 14 zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Ihr VZVNRW e.V.

 

VZVNRW 04.03.2020

Der VZVNRW trauert um Verlagsgründer Dr. h.c. Karl R. Höller

Der VZVNRW trauert um Verlagsgründer Dr. h.c. Karl R. Höller

Unser Mitglied, die Aachener Bergmoser + Höller Verlag AG, trauert um ihren Verlagsmitbegründer Dr. h.c. Karl R. Höller

Am 16. Februar 2020 ist im Alter von 82 Jahren der Aachener Unternehmer Karl Rudolf Höller, Mitbegründer des Bergmoser + Höller Verlags und der gleichnamigen Stiftung verstorben.

Karl R. Höller studierte Philosophie, Theologie, Missionswissenschaften und Ethnologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Augustin/Bonn. Nach seinem Abschluss in Philosophie sammelte Höller Erfahrungen als Journalist, betrieb weitere Studien u.a. in Publizistik und Geschichte und noch als Doktorand wurde er zum stellvertretenden Chefredakteur der Münsteraner Bistumszeitung "Kirche und Leben".

Von 1971 bis 1982 war Höller Generalsekretär des Internationalen Katholischen Missionswerks MISSIO in Aachen. Mit "Image - das Bild unserer Pfarrei" legte Höller im gleichen Jahr gemeinsam mit Josef Bergmoser den Grundstein für ihren im Folgejahr gegründeten Verlag.

Während der ersten anderthalb Jahrzehnte des neuen Jahrhunderts vollzog der Verlag den Übergang aus der Print- in die digitale Publikation. Vor 10 Jahren dann riefen Höller und Bergmoser, ganz in der publizistischen Tradition des Hauses, die Bergmoser + Höller Stiftung ins Leben, die durch eine jährliche Preisvergabe Menschen zu einer innovativen Verkündung ermutigen möchte.

Mit Karl Rudolf Höller verliert der Verlag seinen letzten Gründer, der es stets verstand, das Unternehmen gemeinsam mit seinen Mitarbeitern weiterzuentwickeln. Er hatte ein Gespür für Entwicklungen im kirchlichen Markt und setzte Akzente mit Nachhaltigkeit, die auch die heutige Verlagsausrichtung bestimmen.

Der VZVNRW spricht dem Bergmoser + Höller Verlag seine tief empfundene Anteilnahme aus.

VZVNRW, 26.02.2020

10. März 2020 - Seminar "E-Book- und E-Contentgeschäft rechtssicher gestalten"

Seminar "E-Book- und E-Contentgeschäft rechtssicher gestalten" - 10. März 2020

Die Entwicklungen im E-Book- und Content-Business schreiten voran: Etablierte Plattformen verändern ihre Konditionen und bauen alternative Distributionsformen sowie das direkte Autorengeschäft aus.

Aus diesem Grund bieten wir am Dienstag, 10. März 2020, von 10:00 bis ca. 17:00 Uhr in Düsseldorf unser Seminar "E-Book- und E-Contentgeschäft rechtssicher gestalten" an.

Verschaffen Sie sich in diesem Seminar einen Überblick über die rechtlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen digitaler Content-Geschäftsmodelle. Als Referentin konnten wir die erfahrene Fachanwältin für Urheber- und Medienrecht, Frau Dr. Ursula Feindor-Schmidt gewinnen.

Im Mittelpunkt des Seminars stehen die jeweils aktuellen Anforderungen an das Rechtemanagement auf Verlagsseite, die Gestaltungs- und Verhandlungsmöglichkeiten bei Plattformverträgen sowie die Diskussion um zulässige und unzulässige Formen der Preissetzung.

Folgende Themen sind Inhalt des Seminars:

Wirtschaftliche und rechtliche Branchentrends: Marktzahlen und Studien zu E-Books, Downloads,Trends im Überblick

Erwerb von E-Book-/digitalen Rechten: nationale und internationale Standards

Erfassen und Verhandeln von Plattformverträgen und alternativen Geschäftsmodellen: Online-Kauf: PPD-Verträge, Online-Vermietung: Lizenzmodelle, On-Leihe: Bibiliotheksmodelle

Sicherer Erwerb digitaler Nutzungsrechte: aktives Rechtemanagement: Verhandlung von Autorenverträgen, Erwerb digitaler Nutzungsrechte, Autorenvergütung

Aktuelle Themen: Umgang mit der Preisbindung neuer Vermarktungsformen von E-Books und Bundles, erfolgreiches Vorgehen gegen illegale Nutzungen: Möglichkeiten und Risiken, neue Rechtsprechungen

Wirtschaftliche Aspekte: Lizenz- und Preismodelle, Überblick über bestehende Angebote und Geschäftsmodelle

Ort: Handelsblatt Fachmedien GmbH, Toulouser Allee 27, 40211 Düsseldorf

Zeit: Dienstag, 10.03.2020 – 10:00 – ca. 17:00 Uhr
Preis: € 350,00 + MwSt. pro Person

Um Ihnen einen optimalen Nutzen zu bieten und alle Ihre Fragen beantworten zu können, haben wir auch hier die Teilnehmerzahl wieder begrenzt, melden Sie sich daher schnell an.

Die Anmeldung erfolgt über den VZVNRW, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Anmeldeschluss ist der 29. Februar 2020.

Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne unter 0221-941 14 14 zur Verfügung.

VZVNRW, 18.02.2020

Elke Herbst wird Mitglied der Geschäftsleitung der Rudolf Müller Mediengruppe

Elke Herbst wird Mitglied der Geschäftsleitung der Rudolf Müller Mediengruppe

Frau Elke Herbst ist seit dem 1. Februar 2020 verantwortlich für den Geschäftsbereich Handel und wird Mitglied der Geschäftsleitung der Rudolf Müller Mediengruppe. Innerhalb der Geschäftsleitung fällt der Geschäftsbereich Bauen ebenfalls in ihren Verantwortungsbereich.

Sie übernimmt die Position von Holger Externbrink, der auf eigenen Wunsch aus der Geschäftsführung der RM Handelsmedien GmbH & Co. KG und der Geschäftsleitung der Rudolf Müller Mediengruppe in Köln ausscheidet.

Wir wünschen Frau Herbst viel Erfolg in ihrer neuen Position.

VZVNRW, 11.02.2020

Der VZVNRW gratuliert Prof. Dr. Hubert Burda zum 80. Geburtstag

Der VZVNRW gratuliert Prof. Dr. Hubert Burda zum 80. Geburtstag

Der Verleger Hubert Burda machte in den letzten Jahrzehnten aus einem erfolgreichen Familienunternehmen eines der größten europäischen Medienhäuser. Fast 20 Jahre stand er an der Spitze des VDZ und prägte als Vordenker und Inspirator die gesamte Zeitschriftenbranche.

Bereits in den 90er Jahren erkannte Hubert Burda die Chancen und Herausforderungen der Digitalsierung, wobei ihm eine selbstbewusste Rolle der Zeitschriften und des Journalismus wichtig ist. Es ist ihm stets ein Anliegen, vor dem Hintergrund einer globalen Perspektive international vergleichbare Spielregeln für alle Wettbewerber zu schaffen. Burda mahnt die Branche zusammenzuhalten: „Die Digitalisierung hat ein völlig neues Umfeld geschaffen, dem wir angesichts der Übermacht der neuen digitalen Konkurrenz am besten gemeinsam begegnen.“

Wir gratulieren Herrn Prof. Dr. Hubert Burda und hoffen, dass er unsere Branche noch lange mit seinem außerordentlichen Engagement inspiriert und prägt.

VZVNRW, 10.02.2020