Verband der Zeitschriftenverlage in Nordrhein-Westfalen e.V.

Top News

  • Generationenwechsel im Landwirtschaftsverlag wird vorbereitet.

    Hermann Bimberg verabschiedet sich im Juli 2019 in den Ruhestand, Dr. Schulze Pals tritt zum 1. August in die Geschäftsführung ein.

    Hermann Bimberg legt mit Vollendung des 65. Lebensjahres sein Amt als Sprecher der Geschäftsführung des Landwirtschaftsverlages zum 31. Juli dieses Jahres nieder.
    Dies teilte der Aufsichtsratsvorsitzende des Unternehmens, Friedrich Steinmann, jetzt in Münster mit und informierte über Einzelheiten des anstehenden Generationenwechsels.
    Dr. Ludger Schulze Pals (55), langjähriger und erfolgreicher Chefredakteur von top agrar wird zum 01. August in die Geschäftsführung des Landwirtschaftsverlages wechseln.
    Er wird in Zukunft die bisherigen Geschäftsführer Werner Gehring (61) und Malte Schwerdtfeger (41) bei der Führung der über 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen.
    Die neue Geschäftsführung arbeitet gleichberechtigt nach dem Kollegialprinzip.
    Weitere Informationen finden Sie hier.

Das neue EU-Datenschutzrecht

Das neue EU-Datenschutzrecht

Experte Jörg F. Smid (Fachanwalt für IT-Recht bei der Kanzlei DAMM & MANN) gibt in einem Interview erste Einblicke in das Thema "Das neue Datenschutzrecht" und erläutert, warum man sich schon jetzt damit beschäftigen sollte. Das Interview finden Sie hier.

Am 23. Juni 2016 organisiert die VDZ Akademie gemeinsam mit Jörg F. Smid in Hamburg das Seminar „Das neue EU-Datenschutzrecht – Herausforderungen, Risiken und was Sie tun können“. Informationen zum Seminar finden Sie hier.

VZVNRW, 12.05.2016

Generationenwechsel im Landwirtschaftsverlag

Generationenwechsel im Landwirtschaftsverlag wird vorbereitet.

Hermann Bimberg verabschiedet sich im Juli 2019 in den Ruhestand, Dr. Schulze Pals tritt zum 1. August in die Geschäftsführung ein.

Hermann Bimberg legt mit Vollendung des 65. Lebensjahres sein Amt als Sprecher der Geschäftsführung des Landwirtschaftsverlages zum 31. Juli dieses Jahres nieder.
Dies teilte der Aufsichtsratsvorsitzende des Unternehmens, Friedrich Steinmann, jetzt in Münster mit und informierte über Einzelheiten des anstehenden Generationenwechsels.
Dr. Ludger Schulze Pals (55), langjähriger und erfolgreicher Chefredakteur von top agrar wird zum 01. August in die Geschäftsführung des Landwirtschaftsverlages wechseln.
Er wird in Zukunft die bisherigen Geschäftsführer Werner Gehring (61) und Malte Schwerdtfeger (41) bei der Führung der über 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen.
Die neue Geschäftsführung arbeitet gleichberechtigt nach dem Kollegialprinzip.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Save the Date - VZVNRW-Medientag 2019

3. VZVNRW-Medientag und Mitgliederversammlung am 25. Juni 2019

Bereits zum dritten Mal veranstaltet der VZVNRW am 25. Juni 2019 im Anschluss an die Mitgliederversammlung den VZVNRW-Medientag. Merken Sie sich diesen Termin schon jetzt vor, die Einladung zur Mitgliederversammlung ab 12.00 Uhr sowie zum anschließenden Medientag erhalten Sie mit gesonderter Post. Auch in diesem Jahr bieten wir Ihnen die Möglichkeit, weitere interessierte Fach- und Führungskräfte am Medientag teilnehmen zu lassen.
 
Es erwarten Sie hochkarätige Referenten mit interessanten Vorträgen zu aktuellen Themen der Verlagsbranche. Verschiedene Diskussionsrunden bieten die Plattform für konstruktives Networking und einen intensiven Erfahrungs- und Gedankenaustausch der Fach- und Führungskräfte der Verlagsbranche. Das "Land Gut Höhne" in Mettmann bietet in entspannter Atmosphäre den Rahmen unserer besonderen Veranstaltung. Ein festliches Dinner mit "Live Cooking" rundet den Tag ab.
 
Wir freuen uns auf Sie!
 
Herzliche Grüße
Ihr VZVNRW
 

Verleihung des Sportjournalistenpreises NRW 2019

Verleihung des Sportjournalistenpreises NRW 2019

2019 organisiert die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) zum 1. Mal die Verleihung des Sportjournalistenpreises in Nordrhein-Westfalen. Der Sportjournalistenpreis wird in den Kategorien „Text (Print, Online)“, „Bild und Ton (Fernsehen, Hörfunk, Online)“ sowie „Nachwuchspreis (genreübergreifend)“ verliehen. Zudem gibt es Sonderpreise für die Themenbereiche „Sportbusiness & Sportpolitik“ und „eSport“ (beide genreübergreifend).

Teilnehmen konnten alle Sportjournalisten (freie und festangestellte), Recherchenetzwerke und Autorenteams, deren Beiträge in den nordrhein-westfälischen Printmedien, Radio- und Fernsehsendern, Online-Medien und Institutionen des nichtkommerziellen Bürgerfunks erschienen sind.

Mehr als 60 journalistische Arbeiten, u.a. auch aus Mitlgiedsverlagen, wurden sorgfältig durchgelesen/ angesehen und fair bewertet. Neben den anderen Jury-Vertretern Anke Feller (Hörfunk- und Fernsehmoderatorin, u.a. WDR), Johannes Krause (Stv. Vorsitzender Verband Westdeutscher Sportjournalisten), Christian Löer (Sportchef Kölner Stadt-Anzeiger), Josef Stadtfeld (Geschäftsführer S20 The Sponsor ́s Voice), Christopher Flato (Senior Communication Manager ESL Gaming), Prof. Dr. Michael Groll (Fachhochschule des Mittelstands) gehört auch die Geschäftsführerin des VZVNRW e.v. Daniela Scheuer als Fachkraft im Bereich Journalismus und Presserecht zur Jury.

Die offizielle Preisverleihung findet am 19. März 2019 statt. Weitere Informationen zum Sportjournalistenpreis finden Sie hier.

VZVNRW, 8.3.2019

Volontärskurs Zeitschriften 2019

Volontärskurs Zeitschriften 2019

Auch im Jahr 2019 bietet der VZVNRW in Kooperation mit der Medienakademie Ruhr wieder einen "Volontärskurs Zeitschriften" an.

Unter Berücksichtigung der Teilnehmerwünsche zu den Kursmodulen des vorigen Jahres wurden die Inhalte des Kurses überarbeitet. Der Volontärskurs richtet sich an angehende Print- und Online-Redakteure, die in Zeitschriften-, Fach- und Special-Interest-Verlagen ausgebildet werden. Medienfachleute und hervorragende Praktiker vermitteln den Volontären im vierwöchigen Kurs wertvolle Kenntnisse. In enger Verknüpfung von Theorie und Praxis lernen die Volontäre nicht nur die Grundlagen des journalistischen Handwerks, sondern auch Recherche- und Redaktionsinstrumente. Der zentrale Inhaltsschwerpunkt des Kurses ist „Corporate Publishing und Content Marketing“.

Melden Sie Ihre Volontäre direkt unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für Volontärskurs Zeitschriften 2019 an. Der erste Block des Volontärskurses 2019 findet vom 02.-13.09.2019 statt, der zweite Block wird vom 02.-13.12.2019 durchgeführt.

Detaillierte Informationen zum Volontärskurs finden Sie hier.

Neue Partner im Jahr 2019

Neue Partner im Jahr 2019

Kooperation mit VDM

Gemeinsamkeit nach stark – nach diesem Motto handelt der VZVNRW seit vielen Jahren.

Je stärker wir sind, desto höhere Ziele können wir erreichen. Daher legen wir viel Wert sowohl auf unsere gegenwärtigen als auch auf neue Partner und Mitglieder. Um für unsere Mitglieder das Angebot zu erweitern, sind wir eine Kooperation mit dem Verband Druck+Medien Nord-West e. V. eingegangen. Ziel ist es, im Rahmen der  Aus- und Weiterbildung die angebotenen Veranstaltungen auch für die Mitglieder des Kooperationsverbandes zu öffnen und parallel den gegenseitigen Austausch zu fördern. Auf diesem Wege entsteht ein breiteres Angebot für zahlreiche Seminare, Konferenzen, Symposien und Vertriebskongresse.

Der VDM Nord-West ist der größte Unternehmensverband der Druck- und Medienindustrie in Deutschland und Dienstleister für Druck- und Medienunternehmer in Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Der zentrale Auftrag des VDM Nord-Wests ist es, Unternehmer und ihre Mitarbeiter zu stärken, zu begleiten, zu qualifizieren und zu beraten.

Die Bildungsveranstaltungen orientieren sich am modernen digitalen Umgang mit Gestaltungs- und Verlagsprogrammen, die heutzutage häufig in den meisten Verlagen genutzt werden. Darüber hinaus bringen organisierte Kongresse und Konferenzen interessierte Fachkräfte zu fruchtbaren Diskussionen und Verhandlungen zusammen.

Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit!

VZVNRW, 23.02.2019

Beschluss zur Urheberrechtsreform

Beschluss zur Urheberrechtsreform

Am 13. Februar 2019 haben sich das Europäische Parlament, die Kommission und der Rat der Mitgliedstaaten darauf geeinigt, eine Reform des Urheberrechts ins Leben zu rufen. Das Urheberrecht wurde zuletzt vor 20 Jahren reformiert - nun steht der finale Entwurf.

Ziel der Reform sind die größten Online-Techkonzerne wie Google, Facebook, Twitter & Co. Auf deren Plattformen werden Fotos, Texte, Bilder oder Musikstücke geteilt, die in der Regel urheberrechtlich geschützt sind. Zwar ist meistens alles legal und die Urheber werden über Lizenzverträge mit Verwertungsgesellschaften geschützt. Verletzen Nutzer der Plattformen allerdings das Urheberrecht, sollen nach dem neuen Entwurf nun auch die Plattformen selbst für eventuelle Schadensersatzansprüche haftbar sein. Sie sollen aktiv gegen Rechtsbrüche vorgehen bzw. sich um Lizenzen bemühen, von denen dann auch die Urhber profitieren. 

Die Mitgliedsstaaten und das Parlament müssen nun bis Mitte April final zustimmen - derzeit wird von einer Zustimmung ausgegangen, Änderungsanträge sind aber möglich. Stimmt das Parlament zu, beginnt eine Übergangsphase von bis zu zwei Jahren, bevor die Reform endgültig in Kraft tritt.

VZVNRW, 14.02.2019 

 

EU-Urheberschutz: Staatsministerin betont Bedeutung des Verlegerrechts

EU-Urheberschutz: Staatsministerin Grütters betont Bedeutung des Verlegerrechts

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat bei einer Fachkonferenz der Initiative Urheberrecht zum Thema „Perspektiven des Urheberrechts im Informationszeitalter“ für einen besseren Urheberschutz auf EU-Ebene plädiert und die geplante Reform unterstützt. „‚Kultur für alle!‘ heißt noch lange nicht: ‚Kultur umsonst für alle!‘ – wenn ich an die im Netz weit verbreitete Gratismentalität denke“, erklärte Grütters. In den vergangenen Monaten habe die geplante EU-Urheberrechtsreform leider nicht nur sachliche Debatten, sondern auch viel Verunsicherung provoziert, teilte die Staatsministerin mit. Die weiteren Anmerkungen der Staatsministerin finden Sie hier.

VZVNRW, 28.11.2018

Thomas Coesfeld neuer CSO bei Mohn Media

Thomas Coesfeld neuer CSO bei Mohn Media

Der Enkel von Reinhard Mohn, Thomas Coesfeld, bisher Leiter der Produktlinie Zeitschriften bei Mohn Media, übernimmt  zum 1. November 2018 die Geschäftsführung für Strategie und Steuerung.

Das VZVNRW-Mitglied Mohn Media in Gütersloh ist Teil der Bertelsmann Printing Group, die mit 1,7 Milliarden Euro Umsatz der größte Druckereiverbund Europas ist.

VZVNRW, 15.10.2018

Ab sofort: Presseausweise 2019

Presseausweise 2019

Ab sofort können Sie bei uns Ihren Presseausweis für 2019 beantragen und erhalten. Einen Erst-Antrag, einen vereinfachten Antrag (falls bereits ein Presseausweis über den VZVNRW ausgestellt wurde) sowie einen Sammelantrag finden Sie hier.

VZVNRW, 09.10.2018

Verlegerverbände begrüßen Entscheidung des Finanzministerrates zur reduzierten Mehrwertsteuer für die digitale Presse

Verlegerverbände begrüßen Entscheidung des Finanzministerrates
zur reduzierten Mehrwertsteuer für die digitale Presse

Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) und
der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) begrüßen die heutige
politische Einigung des EU-Rates für Wirtschaft und Finanzen, mit der eine
Anwendung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes auf digitale Presseangebote
ermöglicht werden soll. Sobald der Entwurf in alle Amtssprachen übersetzt und
formal geprüft sein wird, kann der noch nötige formale Beschluss erfolgen und die
Richtlinienänderung in Kraft treten. Danach steht es den Mitgliedsstaaten frei, ihre
jeweiligen reduzierten Mehrwertsteuersätze, in Deutschland 7 Prozent, auch auf
digitale Zeitungen, Zeitschriften und Bücher zu erstrecken.
„Wir begrüßen, dass digitale Presse endlich nicht mehr schlechter gestellt wird als
gedruckte Zeitungen und Zeitschriften“, erklärte ein Sprecher der beiden Verbände,
„Nun ist die Bundesregierung aufgefordert, die überfällige Entscheidung der EU
umfassend und schnell im deutschen Mehrwertsteuerrecht umzusetzen.“
Die Neuregelung werde die vielfältigen digitalen Presseangebote unterstützen und
weitere Innovationen anregen, so der Sprecher.

VZVNRW, 02. Oktober 2018